Auf dieser Seite gibt es alle Neuigkeiten, das Regelwerk, Informationen und Kontaktmöglichkeiten zur Rally Obedience Mannschafts Meisterschaft.

Lasst uns im Team und in der Mannschaft Spaß mit Hunden haben. Auf dass Rally noch bekannter, verbreiteter und schöner wird, damit noch mehr Hunde, Menschen - und Mannschaften daran Freude haben können.

ROMM 2018

Die Ausschreibung ist eröffnet.

Ich habe das Regelwerk und die Durchführungsbestimmungen nicht grundsätzlich angepasst, dazu gleich mehr.
Vorab ein Überblick aller Änderungen:
  • Es gibt jetzt eine feste Voranmeldefrist für die Regionsleiter, damit eine bessere Planbarkeit gegeben ist und ich frühzeitig nachhaken kann, wenn durch irgendeinen Umstand noch Ergebnisse fehlen.
  • Bei Qualifikationsturnieren müssen Mannschaftsmitglieder Vorrang vor den übrigen Teilnehmern haben.
Alles andere ist im Wesentlichen gleich.
 
Einige hatten sich gewünscht, dass wir einen Faktor einführen, der wertschätzt, dass eine 100 Punkte Prüfung in Klasse 3 schwieriger zu erreichen ist, als eine 100 Punkte Beginner prüfung. Das wurde nicht umgesetzt, aus folgenden Gründen:
 
  1. Ein Beginnerteam hat in der Hallenatmosphäre deutliche Nachteile im Vergleich zu einem erfahrenen Team.
  2. Gerade Beginner und Senioren sollen melden, damit sie mit den erfahrenen Teams gemeinsam Teamerfolge feiern, der kleine Vorteil den sie haben dient also der Motivation. Eine Aufsplittung nach Klassen (und eine Rookie-ROMM und eine Pro-ROMM) würden diesem eigentlichen  Zweck entgegenlaufen.
  3. Es gibt mehr 100 Punkte-Läufe bei den Beginnern, aber in fast gleichem Maß gibt es auch mehr Nicht-Qualifikationen (weniger als 70 Punkte). Am Ende liegt der Durchschnitt weniger als 4 Punkte auseinander.
  4. Ein wie auch immer gearteter Faktor würde die Ungerechtigkeit nicht ausgleichen, da sie nicht linear ist. Dazu wurden über 2000 Einzelergebnisse aller Klassen ermittelt. Man dürfte den Faktor nur für die oberen 10% anrechnen, also würde zum Beispiel ein 100 Punkte Beginner Lauf nur 90 Punkte in der Qualifikation erbringen, ein 70 Punkte Lauf aber 70. Das ist keiner Meldestelle/Regionsleiter zuzumuten, nur um eine winzige Ungerechtigkeit auszugleichen.
  5. Es gibt eine Vielzahl von weiteren Faktoren (Platzregen bei einem Dreier, strahlender Sonnenschein beim Beginner - oder eine Fehlzündung eines Autos, ein knallender Lautsprecher, eine Startreihenfolge ... ), die alle dafür sorgen, dass immer auch ein wenig Glück dazu gehört.
  6. Das ist vielleicht der wichtigste Grund: Ja, man startet mit einem gewissen Ehrgeiz in einen Wettbewerb. Aber beim Rally Obedience, mehr als bei manch anderen Sportarten, geht es im Hauptaugenmerk um die sinnvolle Beschäftigung und die Freude am gemeinsam erreichten Ergebnis. Wenn die absolut vergleichbare gerechte Bewertung für den Einzelnen notwendig ist, damit er beim Turnier ein gutes Gefühl hat, dann ist die ROMM (und vermutlich sogar Rally im allgemeinen, schon aufgrund des Bewertungsspielraums der Richter) für ihn vermutlich nicht die richtige Veranstaltung. Wer aber Lust darauf hat als Verein/Übungsgemeinschaft/Hundeschultruppe zusammen gegen andere Gruppierungen anzutreten, jeden Erfolg der Mitstreiter zu feiern, sich gemeinsam über verpatzte Übungen zu ärgern und am Ende im Teamtrikot einen gemeinsamen Pokal in der Hand zu halten (und eben nicht 4 einzelne Schleifen, obwohl es die zusätzlich gibt) - der ist herzlich eingeladen :)